Viele Immobilienverkäufer stehen vor der Frage, führe ich den Verkauf meiner Immobilie privat
in Eigenregie durch oder greife ich doch lieber auf die Dienste eines erfahrenen Immobilienmaklers zurück.

Die landläufige Meinung hierzu ist und war schon immer: „ich versuche es mal selbst zu einem hohen Preis XYZ, vielleicht kauft ja jemand. Mit dem Preis runtergehen kann ich ja immer noch.“

Den meisten Eigentümern ist oft nicht bewusst, welche Vorteile der Immobilienverkauf durch einen Makler hat und welchen Mehrwert er erzeugen kann:

  • Bessere Markteinschätzung und folglich einen optimaleren Verkauf
    Ein Makler kann Ihre Immobilie marktgerecht einschätzen. Er oder Sie kennt den Markt, weiß wie vergleichbare Immobilien verkauft wurden, wie sich die Nachfrage entwickelt und welche Preise aktuell realisierbar sind. Mit dieser Information kann man gleich mit dem richtigen Preis an den Markt gehen und verliert keine wertvolle Zeit.
  • Schutz vor Fehler bei der Vertragsabwicklung
    Der Makler weiß, welche Unterlagen für den Verkauf, für die Interessenten und für die gesamte
    notarielle Abwicklung benötigt werden (und wo man sie einholen kann).
  • Emotional nicht involviert
    Viele Verkäufer denken, es reicht ja völlig aus, dem Interessenten die Immobilie vorzuführen und bei Gefallen wird er schon kaufen. Leider sieht die Realität anders aus.Kritische Blicke und teilweise sogar negative Bemerkungen der Besucher bei jeder Besichtigung müssen ertragen werden und bleiben nicht aus. Vorallem bei Themen wie Umbau, Zustand und Optik.

    Interessenten stellen zum Teil sehr kritische Fragen, mit welchen der Verkäufer aufgrund seiner emotional engen Bindung nicht umgehen kann.Wie auch, der Eigentümer hat schließlich oft viele Jahre darin selbst gewohnt und es sind oftmals noch zahllose Erinnerungen damit verknüpft. Dies verhärtet die Fronten und ist einer der häufigsten Gründe für Ablehnung und Abbruch der Verhandlungen. „Ich muss ja nicht verkaufen und schon gar nicht an den!

    „Viele solcher Fragen kann ein Makler als neutraler Experte schon im Vorfeld sachlich und rational beantworten und das schon bevor die Immobilie besichtigt wird.

  • Besserer Preis durch gute Rhetorik
    Ein Profi Makler ist in der Lage, eine Immobilie routiniert zu präsentieren und er weiß, sich auszudrücken.
    Auch in Verkaufsverhandlungen, ist es ein gutes Gefühl einen versierten Fachmann an seiner Seite zu haben.

    Zudem ist ein Verhandlungsprofi nicht so schnell (wenn überhaupt) zu Zugeständnissen bereit. Das zahlt sich aus! Häufig kann er einen besseren Verkaufspreis aushandeln, als ein ungeübter Privatverkäufer.

  • Nur echte Kaufinteressenten (Filterfunktion)
    Privatverkäufer inserieren Ihre Immobilie und freuen sich, dass sich Interessenten melden. Es dauert meist nicht
    lange, bis sie erkennen, daß sich darunter viele sogenannte „Immobilientouristen“ oder Nachbarn befinden, welche eigentlich nur mal sehen wollen, wie Frau Mayer eingerichtet ist und/oder sich „nur mal ganz unverbindlich informieren wollen“. Das ist aber nicht nur ärgerlich, sondern kostet auch Zeit, denn schließlich muss die Immobilie für jede Besichtigung hergerichtet sein.

    Zusätzlich können unter den „Interessenten“ auch nicht ganz so ehrliche Zeitgenossen sein, welche unlautere oder teilweise sogar kriminelle Interessen an Ihrer Immobilie haben.

    Makler sind Meister im Entgegennehmen von Interessentenanfragen. Falsche Interessenten werden schon im Vorfeld herausgefiltert, nur den geeigneten Personen werden Informationen ausgehändigt und Besichtigungen durchgeführt.

    Profis erkennen oft schon aufgrund Fragetechnik am Telefon, ob sich ein Interessent die Immobilie leisten kann oder nicht. Und entscheiden daher, ob eine Immobilienbesichtigung tatsächlich Sinn macht.

  • Unverbindlich Nachhaken
    Die wichtigste Grundregel beim Verkauf ist: „man muss immer am Interessenten dranbleiben“.
    Viele Interessenten besichtigen und melden sich anschließend nicht mehr. Ein Makler kann die Interessenten anrufen und sich nach eventuellen Ablehnungsgründen erkundigen und erhält meist auch ehrliche Antworten.

    MaklerProfis können durch ein Nachfass-Telefonat so manchen unsicheren Interessenten sogar noch zum Kauf bewegen!

    Als Privatverkäufer bleibt Ihnen diese Möglichkeit verwehrt, denn wenn Sie telefonisch nachfassen, vermittelt das eher den Eindruck, dass der Verkauf dränge (was sich negativ auf den Verkaufspreis auswirkt) oder sie signalisieren „wir brauchen dringend einen Käufer !“

  • Knackpunkt Finanzierung
    Viele Verhandlungen scheitern an der Finanzierung. Die Klärung der finanziellen Mittel und deren Bezahlung geschieht oft sehr spät. Die meisten potenziellen Interessenten bezeugen Kaufinteresse, sind hochbegeistert und äussern relativ schnell, daß die Finanzierung „natürlich alles kein Problem sei“.

    Falls, meist nach einigen Wochen, die Finanzierung doch scheitert, hat der Verkäufer viel Zeit verloren und andere vielleicht kaufkräftige Interessenten verprellt, weil er davon ausgegangen war, dass die Finanzierung steht.

    Ein professioneller Makler kann im Bereich Finanzierung wertvolle Hilfestellung leisten. Oftmals verfügen Makler über ein Netzwerk von freien Finanzierungsvermittlern oder direkten Kontakt zu Banken. So sind böse Überraschungen in letzter Minute deutlich seltener.

Kommentar schreiben